Sprungmarken

Die letzten Meldungen

Terminhinweis: Benutzer-Campustreffen

15. Oktober 2014

Am Donnerstag, den 16.10. findet um 15 Uhr im Sitzungsraum 2.049 des RRZE das Benutzer-Campustreffen statt.
Weiterlesen...

Zusätzliche Kurstermine am IT-Schulungszentrum

14. Oktober 2014

Da viele Kurse in unserem aktuellen Programm bereits ausgebucht sind, haben wir für Dezember und Januar zusätzliche Veranstaltungen eingeplant.
Weiterlesen...

Wartungsankündigung mein campus / campo / docdaten für 22.10.2014

9. Oktober 2014

Aufgrund von Wartungsarbeiten am Serverbetriebssystem wird das mein campus-Portal, das campo-Portal und docdaten am Mittwoch, 22. Oktober 2014 zwischen 14:00 Uhr und 20:00 Uhr nicht zur Verfügung stehen.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Restaurieren von Dateien unter Windows mit Xming, PuTTY und jbpSA

Inhalt

Xming

Xming startet auf dem PC einen X-Server, den jbpSA wegen der graphischen Bedienoberfläche benötigt.

Abb. Xming.exe
Abb. Xming.exe

Download Xming

Installation Xming

Windows Firewall freischalten

Konfiguration Xming

Keine besonderen Einstellungen

PuTTY

Mit PuTTY kann man eine sichere (SSH) Terminal Verbindung zu einem Unix-Host herstellen.

Abb. PuTTY.exe
Abb. PuTTY.exe

Download PuTTY

Installation PuTTY

Keine besonderen Einstellungen

Konfiguration PuTTY

Sie können verschiedene Konfigurationen speichern z.B für eine Session auf rabea oder infodialog, wobei z.B. aucch eine Anwendung wie xterm oder jpbSA automatisch gestartet werden.

Abb. PuTTY Configuration - Session
Abb. PuTTY Configuration - Session

Abb. PuTTY Configuration - Connection - Data
Abb. PuTTY Configuration - Connection - Data

Wichtig ist Enable X11 forwarding.

Abb. PuTTY Configuration - Connection - SSH - X11 -Enable X11 forwarding
Abb. PuTTY Configuration - Connection - SSH - X11 -Enable X11 forwarding

Unter > Connection > SSH > Remote Command können Sie optional das entsprechende Remote-Komanado eingeben.

Z.B. /usr/openwin/bin/xterm oder auch gleich /usr/openv/netbackup/jbpSA oder Sie lassen das Feld Remote command erst mal leer, um PuTTY testweise erstmal ohne X11-Server zu benutzen.

Abb. PuTTY Configuration - Connection - SSH - Remote command
Abb. PuTTY Configuration - Connection - SSH - Remote command

Restaurieren

Xming (X-Server) starten

> Start > Programme > Xming > Xming
"C:\Program Files\Xming\Xming.exe" :0 -clipboard -multiwindow

Mit PuTTY mit dem Dialogserver verbinden

"C:\Program Files\PuTTY\PuTTY.exe"

X-Terminal starten (optional)

Geben Sie das Kommando /usr/openwin/bin/xterm ein

Abb. PuTTY Termial auf infodialog - xterm starten
Abb. PuTTY Termial auf infodialog - xterm starten

Anmerkung

Statt /usr/openwin/bin/xterm kann man auch gleich /usr/openv/netbackup/jbpSA
eingeben. Starten eines X-Teminals ist ein aber guter Test, um auzuprobieren, ob der X-Server die Verbindung überhaupt annimmt.

jbpSA aufrufen

Geben Sie das Kommando/usr/openv/netbackup/jbpSA ein

Abb. xterm - jbpSA starten
Abb. xterm - jbpSA starten

jbpSA aufrufen Anmelden

Host name: localhost
User name: Ihr Unixaccount
Password: Ihr Passwort

Abb. Symantec NetBackup - Login
Abb. Symantec NetBackup - Login

Auf infodialog funktioniert als Host name: nur localhost!

jbpSA jbpSA einstellen

Im Allgemeinen ist jbpSA nchdem Sie sich eingeloogt haben noch nicht so eingestellt, wie Sie es benötigen.

Ändern Sie die Einstellungen durch Benutzen der unten aufgeführten Buttons.Die drei Wichtigsten sind fett markiert.

NetBackup Server: pergamon.rrze.uni-erlangen.de
Source client: infonfs
Destination client: infodialog
Browse directory: /proj.stand/web.../
  z.B. /proj.stand/websource/docs/RRZEWeb/www.test.rrze.uni-erlangen.de-1929/
Start date: gewünschten Zeitraum mit Button wählen
End date: gewünschten Zeitraum mit Button wählen

Buttons

  1. Specify the machines to use and policy type for the backup and restore
  2. Enter new keyword phrase
  3. Use calendar to set date range
  4. Use backup history to set date range
  5. Show most recent backup in the specified data range
  6. Show all backups in the specified data range
  7. Refresh the list for the selected directory
  8. Find items to restore

Verzweifeln Sie bitte nicht, wenn es minutenlang dauert, bis Ihr Verzeichnis angezeigt wird. Die erscheinende Sanduhr ist ein gutes Zeichen.

Im folgenden wird beschrieben, wie man ein ganzen Verzeichnisbaum restauriert. Sie könnnen aber selbstverständlich auch nur einzelne Dateien auswählen.

Abb. Abb. Symantec NetBackup - Restore Files
Abb. Abb. Symantec NetBackup - Restore Files

Abb. Abb. Symantec NetBackup - Restore Files - Unterverzeichnis ausgewählt
Abb. Symantec NetBackup - Restore Files - Unterverzeichnis ausgewählt

Im linken Fenster lassen sich die Unterverzeichnisse aufklappen, wenn man auzf den entsprechenden Knoten klickt.
Die zu restaurierenden Verzeichnisse, lassen sich durch markieren der Kästchen auswählen.

Im rechten Fenster sehen Sie die verschiedenen Versionen und ob ein voller oder differentieller Backup gemacht wurde.

Preview starten (optional)

Klicken Sie dazu auf den Preview Button.

Diese Meldung kommt wenn alle Daten, die Sie für den Restore brauchen schon im Disk-Cache sind und keine Bänder durch den Roboter eingelegt werden müssen.

Abb. Ergebnis Preview
Abb. Ergebnis Preview

Restore starten

Klicken Sie dazu auf den Restore Button

  • Destination
    (x) Restore everything to ists original location
       (Vorsicht aktuelle Daten, die eventuell noch nicht gesichert wurden, werden überschrieben, wenn Overwtite existing files markiert ist!)
    ( ) Restore everything to a different location (maintaining existing structure)
    ( ) Restore individual directories and files to different locations
  • Options
    ( ) Overwtite existing files
       (Vorsicht aktuelle Daten, die eventuell noch nicht gesichert wurden, werden überschrieben, wenn Overwtite existing files markiert ist!)

Abb. Restore Marked Files
Abb. Restore Marked Files

Abb.Fortschritt ansehen
Abb.Fortschritt ansehen

Abb. Restore gestartet
Abb. Restore gestartet

Abb. Restore erfolgreich beendet
Abb. Restore erfolgreich beendet

Problem bei infodialog (Host name:)

Wenn man bei Host name: statt infodialog localhost eingibt, funktioniert der Login.

Abb. Warnung VNETD failed
Abb. Warnung VNETD failed

Abb. Unable to login
Abb. Unable to login

Letzte Änderung: 13. Maerz 2012, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Inhaltenavigation

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit