Die letzten Meldungen

Behoben: Störung beim E-Mail Dienst Exchange

26. Mai 2017

Die Störung des Exchange-Dienstes wurde am 26.5.2017 um 10:45 behoben.
Weiterlesen...

(behoben) Störung der Glasfaserverbindung Verwaltungsnetz zwischen Halbmondstraße und RRZE

22. Mai 2017

Aufgrund einer Störung an der Glasfaserverbindung des Verwaltungsnetzes (ZUV) zwischen dem Aufpunkt Halbmondstr. und dem RRZE können die Verwaltungsarbeitsplätze im Schloss, der Halbmondstr. sowie Krankenhaus- und Turnstr. gegenwärtig keine der zentralen Dienste oder das Internet erreichen.
Weiterlesen...

Downtime of HPC clusters LiMa, TinyFAT & parts of Woody on Mon, May 15 (FINISHED)

12. Mai 2017

Due to urgent work on the power grid, the HPC clusters LiMa, TinyFAT & parts of Woody (w10xx = :sb and w12xx = :sl16) as well as Memoryhog have to be shut down on Monday, May 15th starting at 7 o’clock in the morning. As usual, jobs that would collide with the downtime will be postponed.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

OpenVPN

Der OpenVPN Server des RRZE steht grundsätzlich allen Universitätsangehörigen zur Verfügung. Bedingung für die Nutzung ist der Besitz eines Accounts im RRZE. Falls Sie noch keinen besitzen, können Sie diesen über die Benutzerberatung bekommen.

Vorraussetzungen

  1. Ein gültiger und aktivierter Account im RRZE (Externer Link:  Kennung freischalten/Service-Theke)
  2. Einen VPN Client (siehe unten)
  3. Ein Verbindungsprofil der Universität Erlangen-Nürnberg (siehe unten)
  4. In den meisten Fällen Administratorrechte zur Installation des Clients

Installation

Die Konfiguration der OpenVPN-Software besteht aus folgenden Schritten:

  1. Download eines betriebssystemangepassten Clienten:
    Externer Link:  https://openvpn.net

    Original Client für Windows, Linux und andere Betriebssysteme.

    Externer Link:  https://www.tunnelblick.net

    OpenVPN inklusive GUI für Mac OS X.

  2. Kopieren dieser drei Dateien ins OpenVPN-Konfigurationsverzeichnis (siehe Anleitungen), Herunterladen mit Rechtsklick -> "Ziel speichern unter..."
  3. Aufruf des Programms und Auswahl der gewünschten Konfiguration (Split- oder Full-Tunneling)

Verbindungsarten

FAU-Fulltunnel

Diese Einstellung sendet alle IPv4-Datenpakete in den Tunnel zum VPN-Server der Universität. IPv6-Datenverkehr wird hierbei nicht durch den Tunnel geleitet. Sofern nur IPv4-Konnektivität besteht, oder die Zielsysteme ausschließlich per IPv4 angesprochen werden, ist sie für die Nutzung aus nicht vertrauenswürdigen Netzen besonders geeignet, da es für Dritte nahezu unmöglich ist, Datenpakete abzuhören. Wir empfehlen den Fulltunnel auch besonders für den Zugriff auf einige Bibliotheksdienste. Eine Nutzung des Internets ohne Proxy- bzw. NAT-Systeme ist nicht möglich, NAT wird aber vom RRZE automatisch angewandt.

FAU-Splittunnel

Verwenden Sie diese Einstellung nur, wenn Sie von zu Hause Dienste der Universität nutzen wollen und zwingend noch mit anderen Internetdiensten kommunizieren müssen. Ihre Daten, die per IPv4 an die Universität gesendet werden, laufen dann über den gesicherten Tunnel, die Daten für das Internet gehen wie gewohnt direkt dorthin. Hier besteht allerdings ein erhöhtes Risiko, Systeme der Universität bzw. Ihres Instituts mit Schadsoftware zu infizieren.

Anleitungen

Das RRZE stellt Anleitungen für die am weitesten verbreiteten Betriebssysteme bereit. Wenn sie ein anderes System benutzen, können sich auf der Homepage des OpenVPN-Projektes (Externer Link:  www.openvpn.net) informieren ob und wie dieses System unterstützt wird.

FAQ

Sollten Sie Probleme bei der Nutzung des VPN-Dienstes haben, lesen Sie bitte unsere Externer Link:  FAQ zu VPN.

Kontaktaufnahme

Sollten Sie bei der Nutzung des VPN Dienstes auf Schwierigkeiten stoßen, so hilften Ihnen der VPN-Support gerne weiter.

Letzte Änderung: 26. Oktober 2016, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit