Sprungmarken

Die letzten Meldungen

Ankündigung einer Wartung des zentralen Web-Filesystems

21. August 2015

Zeitraum: Donnerstag, 10. September 2015, 18 – ca. 22 Uhr
Weiterlesen...

Ankündigung einer Netzwartung

14. August 2015

Wartungsdatum: Do, 20.08.2015
Weiterlesen...

Microsoft Windows 10 Education bereitgestellt

13. August 2015

Windows 10 Education für die dienstliche Nutzung auf Dienstrechnern der FAU ist nun verfügbar.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Gigabit Testbed Süd

Der 1984 gegründete Externer Link:  DFN Verein (Verein zur Förderung eines Deutschen Forschungsnetzes) hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Informationsaustausch in nationalen und internationalen Netzen zur Förderung von Bildung und Wissenschaft voranzutreiben. Aus diesem Grund hat der DFN Verein die Infrastruktur des Deutschen Forschungsnetzes zügig ausgebaut. Das Breitband-Wissenschaftsnetz (B-WiN) des DFN-Vereins verfügt inzwischen über 500 Anschlüsse im Bundesgebiet und gilt daher zurzeit als das weltweit am besten ausgebaute kundenexklusive Hochgeschwindigkeitsnetz mit ATM Technologie. Trotzdem wird schon im Jahr 2000 ein Engpaß entstehen, da immer mehr Anwender auf das Wissenschaftsnetz zurückgreifen und v.a. durch multimediale Anwendungen sehr umfangreiche Datenmengen anfallen.

Als Abhilfe dazu ist der Ausbau eines Gigabit Netzes in Vorbereitung, auf dessen Datenleitungen im Gigabitbereich übertragen werden kann. Zwei Projektgruppen führen derzeit die technologischen Untersuchungen und Einstiegsvorbereitungen durch: Dabei handelt es sich um das Gigabit Testbed West und das Gigabit Testbed Süd. Im Externer Link:  Gigabit Testbed West besteht eine Datenleitung zwischen dem Forschungszentrum Jülich und der GMD St. Augustin mit einer Leistung von fast 2.4 Gbps, die die Supercomputer des Typs CRAY T3E und CRAY T90 mit den Rechnern IBM SP2 und einem Hochleistungs-Visualisierungsserver ONYX 2 verbindet. Es ist geplant, im Herbst 1998 das GTB West um einen Standort im Kölner Raum zu erweitern.

Im Gigabit Testbed Süd verbinden insgesamt drei Datenleitungen mit einer Leistung von jeweils fast 2.4 Gbps die Strecke von München über Erlangen nach Berlin. Mit einem Wechsel auf die Gigabitebene stehen nicht nur größere Bandbreiten für bisherige Anwendungen im B-WiN zur Verfügung, sondern es besteht in Zukunft auch die Möglichkeit, neue Anwendungen zu verwirklichen, die bisher wegen ihrer Anforderungen an Dienstqualität und Bandbreite nicht realisierbar waren. Beispiele dafür sind Anwendungen im medizinischen Bereich, Meta-Computing, Video-on-Demand und Multimedia Anwendungen, die sehr hohe Auflösungen und eine große Dienstgüte verlangen

Externer Link:  Website des Gigabit Testbed Süd

Letzte Änderung: 13. Maerz 2012, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Inhaltenavigation

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit