Die letzten Meldungen

Störung beim zentralen Anmeldedienst (WebSSO)

27. September 2016

In der Nacht von Montag, den 26.09.2016, auf Dienstag, den 27.09.2016, wurden aufgrund eines fehlerhaften OpenSSL Security Updates in der DFN-AAI fehlerhafte Metadaten generiert. Die zuständigen Kollegen vom DFN haben das Problem bereits behoben.
Weiterlesen...

Störungen beim Aussenzugriff auf www.fau.de über IPv4 (Behoben)

26. September 2016

Seit dem späten Abend kommt es zu Problemen beim Zugriff auf die zentralen Webauftritte www.fau.de und www.fau.eu
Weiterlesen...

Kurzfristige Wartung der FAUbox-Server beendet

26. September 2016

Die Wartung ist beendet. Die FAUbox ist wieder verfügbar.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Missbräuchliche Nutzung des Hochschulnetzes der FAU und des Deutschen Wissenschaftsnetzes

Information für alle Institutionen der FAU

Mitteilung des Rechenzentrumsleiters vom 15.01.2002

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Regionale Rechenzentrum Erlangen (RRZE) betreibt für die FAU das Erlanger Hochschulnetz, an das mehr als 20.000 Geräte angeschlossen sind. Über das G-WiN (Gigabit-Wissenschaftsnetz) wird der Zugang zum weltweiten Internet realisiert.

In letzter Zeit musste das RRZE (wie auch das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, LRZ ) verstärkt feststellen, dass das Hochschulnetz und G-WiN nicht nur für den Zweck benutzt wurden, für den diese Netze zur Verfügung gestellt werden, nämlich Forschung, Lehre, Verwaltung, Aus- und Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung der Hochschulen (lt. Nutzungsregeln der IT-Systeme und des G-WiN). Die Gründe für einen Missbrauch des Netztes sind zum Teil in der immer weitere Bereiche durchdringenden Nutzung des Internet, aber auch im fahrlässigen Umgang mit Rechnern und Netzressourcen zu finden.
Die finanziellen Lasten, die durch diese zweckfremde Nutzung des G-WiN-Zugangs entstehen, können durchaus erheblich werden. Zwar übernimmt derzeit das RRZE zentral für alle am Erlanger Hochschulnetz angeschlossenen Institutionen die Bezahlung des G-WiN-Zugangs (über 400.000 € pro Jahr), dies entbindet die Nutzer aber nicht, auf eine bestimmungsgemäße Nutzung zu achten. Die Kosten richten sich sowohl nach der Bandbreite des Anschlusses (622 Mbit/s), wie auch nach dem monatlich zulässigen Transfervolumen (derzeit 25 TByte für unseren gesamten Versorgungsbereich). Am freien Markt zahlt man teilweise pro GByte transferierten Daten mehr als 20 €. Deshalb sollte der Kostenaspekt bei der Netznutzung auch Berücksichtigung finden.

Wir möchten Ihnen in der Anlage einige Problemkreise schildern, die wir als kritisch ansehen. Wir dürfen Sie bitten, in Ihrem Verantwortungsbereich darauf Einfluss zu nehmen, dass diese behoben oder erst gar nicht relevant werden.
Zur Zeit werden von uns nur die auffälligsten Verhaltensmuster per E-Mail an die jeweiligen Netzverantwortlichen gemeldet und es wird um Abhilfe gebeten.
Des weiteren möchten wir Sie in der Anlage über Maßnahmen unterrichten, die wir bisher unternommen haben bzw. noch vornehmen werden.

Ich hoffe, Sie haben Verständnis für die vom RRZE getroffenen Maßnahmen und Regelungen, auch wenn auf Ihrer Seite ein erhöhter Aufwand für die Systembetreuung von Server- und Arbeitsplatzrechnern notwendig sein könnte. Es sollte dabei auch geprüft werden, ob nicht anstelle der selbst betriebenen Serverdienste die Angebote des RRZE genutzt werden können. Beispiele hierfür wären Name-Server (DNS), Mail-Server oder (virtuelle) WWW-Server. Nur mit sorgfältig betreuten Systemen kann auch weiterhin ein störungsfreier und hochwertiger Netzbetrieb an der FAU gewährleistet werden.
Das RRZE ist bestrebt, innovative Kommunikationsdienste zur Förderung von Lehre und Forschung möglichst freizügig und flexibel anzubieten. Die hohen Kosten verlangen aber einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. G. Hergenröder
15.01.2002

Letzte Änderung: 13. Maerz 2012, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit