Die letzten Meldungen

Behoben: Störung beim E-Mail Dienst Exchange

26. Mai 2017

Die Störung des Exchange-Dienstes wurde am 26.5.2017 um 10:45 behoben.
Weiterlesen...

(behoben) Störung der Glasfaserverbindung Verwaltungsnetz zwischen Halbmondstraße und RRZE

22. Mai 2017

Aufgrund einer Störung an der Glasfaserverbindung des Verwaltungsnetzes (ZUV) zwischen dem Aufpunkt Halbmondstr. und dem RRZE können die Verwaltungsarbeitsplätze im Schloss, der Halbmondstr. sowie Krankenhaus- und Turnstr. gegenwärtig keine der zentralen Dienste oder das Internet erreichen.
Weiterlesen...

Downtime of HPC clusters LiMa, TinyFAT & parts of Woody on Mon, May 15 (FINISHED)

12. Mai 2017

Due to urgent work on the power grid, the HPC clusters LiMa, TinyFAT & parts of Woody (w10xx = :sb and w12xx = :sl16) as well as Memoryhog have to be shut down on Monday, May 15th starting at 7 o’clock in the morning. As usual, jobs that would collide with the downtime will be postponed.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

E-Mail: Anti-Spam-Maßnahmen: Spam-Analyse und -Filterung

Inhalt

Allgemein

Das RRZE führt am zentralen FAU-Mail-Relay eine Spam-Analyse aller eingehenden E-Mails auf Basis des Open-Source-Produkts Externer Link:  SpamAssassin durch. Seit April 2016 wird ein sog. Pre-Queue-Filtering vorgenommen, d.h. jede E-Mail wird bereits während des SMTP-Dialogs mit der einliefernden Gegenstelle geprüft und im Falle, dass die Spamanalyse mindestens sieben Spam-Bewertungspunkte (s.u.) vergibt, gar nicht erst angenommen. E-Mails mit niederigerer Bewertungszahl werden mit einer entsprechenden Markierung versehen und angenommen. Ziel dieser Maßnahmen ist die Bereitstellung einer Bewertung jeder E-Mail nach zentral gepflegten Kriterien. Diese Bewertung kann dann jeder RRZE-Kunde in eigener Verantwortung einem selbst definierten E-Mail-Filter zugrunde legen. Die Bewertungskriterien lassen sich an zentraler Stelle nicht auf die Kommunikationsbeziehungen jedes einzelnen E-Mail-Empfängers zuschneiden. Die Bewertung soll als Hilfestellung für die Sortierung von E-Mails dienen und damit jedem Empfänger die Möglichkeit einräumen, durch Konfiguration seiner E-Mail-Oberfläche die Belastung durch unerwünschte E-Mails zu reduzieren. Die Spam-Bekämpfung wird also in zwei Phasen aufgeteilt, eine zentrale Analyse-Phase und eine kundenspezifische Filter-Phase, die nacheinander durchlaufen werden müssen.

Analyse-Phase mit Spam-Bewertung am Eingang des zentralen FAU-Mail-Relay

Die Spam-Bewertung nach zentralen Kriterien für alle E-Mails erfolgt am zentralen FAU-Mail-Relay während des SMTP-Dialogs mit der einliefernden Gegenstelle. Die Bewertung wird in Form von Header-Zeilen eingetragen, die allesamt mit X-Spam- beginnen. Die Überschreitung des Schwellwertes erkennt man an dem Header X-Spam-Flag: YES. Zusätzlich gibt dann die Anzahl der Sternchen im Header X-Spam-Level die Bewertungszahl wieder. Im Header X-Spam-Status wird aufgeschlüsselt, welche Kriterien auf die E-Mail zutreffen und wie stark sie in die Bewertung einfließen. Die Spam-Bewertung stellt eine Wahrscheinlichkeitsgröße dar, weshalb eine Spamerkennungsquote von 100 Prozent nicht zu erwarten ist. Es werden alle E-Mails analysiert, die aus dem Internet über den zentralen FAU-Mail-Relay an andere Mail-Server innerhalb der FAU verteilt werden, oder in lokale, vom RRZE bereit gestellte Postfächer zugestellt werden.

Beispiel

X-Spam-Flag: YES
X-Spam-Level: *****
X-Spam-Score: 5.345
X-Spam-Status: Yes, score=5.345 tagged_above=-999 required, tests=[BAYES_50=0.8,
  FREEMAIL_FORGED_REPLYTO=2.095, FREEMAIL_REPLYTO=1, HTML_MESSAGE=0.001,
  RCVD_IN_BRBL_LASTEXT=1.449] autolearn=no autolearn_force=no

Filter-Phase am Arbeitsplatz-Rechner des Kunden

Jede E-Mail-Oberfläche bietet (mehr oder weniger mächtige) Möglichkeiten, die eintreffenden E-Mails nach Kriterien zu filtern. Die Einrichtung eines Filters, der die zentrale Spam-Bewertung nutzt, liegt in der Verantwortung des Postfachinhabers. Wir raten dringend dazu, beim Filtern die als Spam bewerteten E-Mails in eigene Ordner zu legen und nicht vollautomatisch löschen zu lassen. Diese Spam-Ordner sollten mehrmals überflogen werden (am besten täglich), um fälschlicherweise als Spam bewertete E-Mails (False Positives) zurück in den Posteingang zu verschieben.

Letzte Änderung: 1. Juni 2016, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit