Die letzten Meldungen

Wartung IdM-Portal: abgeschlossen

14. Februar 2017

Am heutigen Dienstag, den 14.2.2017 von 14 bis 17 Uhr, werden einige IdM-Datenbanken aktualisiert.
Weiterlesen...

HPC cluster „LiMa“ unavailable (SOLVED)

11. Februar 2017

Due to a failure of the management/admin node, the LiMa cluster was unavailable from Saturday Feb. 11th approx. 11:10 until approx. 15:30.
Weiterlesen...

Wartung des Servers „FAUPRINT2“

10. Februar 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Cisco VPN

Der Cisco VPN Client ist für nahezu alle Systeme als Standard vorgesehen, er unterstützt sowohl 32-, als auch 64-Bit Betriebssysteme. Diese Seite beschreibt die Installation, sowie die Konfiguration des VPN-Clienten von Cisco.

Für den VPN Client des iPhones und OS X bieten wir auf http://www.rrze.fau.de/iphone ein vorkonfiguriertes Profil an.

Für iOS und viele Android Versionen gibt es den AnyConnect Client im App Store und dem Android Market bzw. Google Play zum Download. Nach der Installation als Server "vpn.fau.de" angeben und mit Ihrem IdM Benutzernamen anmelden.

Voraussetzungen

  1. Ein gültiger und aktivierter IdM-Account am RRZE mit der Dienstleistung "VPN" (Externer Link:  Kennung freischalten/Service-Theke)
  2. Einen VPN Client (siehe unten)
  3. In den meisten Fällen Administratorrechte zur Installation des Clients

Installation

Achtung: Nach der Installation muss noch im Client "vpn.fau.de" eingetragen werden!

Cisco AnyConnect-Client (bitte mit IdM-Benutzername und Passwort einloggen)
Windows (ab Win 7) msi: Download
Mac OS (ab 10.10) dmg: Download
Linux 64 bit tar.gz: Download

Verbindungsarten

Es stehen folgende Profile zur Verfügung, diese können über den Menüpunkt "Gruppe" (AnyConnect Client) gewählt werden:

FAU-Fulltunnel

Diese Einstellung sendet alle IPv4-Datenpakete in den Tunnel zum VPN-Server der Universität. IPv6-Datenverkehr wird hierbei (noch) nicht durch den Tunnel geleitet. Sofern nur IPv4-Konnektivität besteht, oder die Zielsysteme ausschließlich per IPv4 angesprochen werden, ist sie für die Nutzung aus nicht vertrauenswürdigen Netzen besonders geeignet, da es für Dritte nahezu unmöglich ist, Datenpakete abzuhören. Wir empfehlen den Fulltunnel auch besonders für den Zugriff auf einige Bibliotheksdienste. Eine Nutzung des Internets ohne Proxy- bzw. NAT-Systeme ist nicht möglich, NAT wird aber vom RRZE automatisch angewandt.

FAU-Splittunnel

Verwenden Sie diese Einstellung nur, wenn Sie von zu Hause Dienste der Universität nutzen wollen und zwingend noch mit anderen Internetdiensten kommunizieren müssen. Ihre Daten, die per IPv4 an die Universität gesendet werden, laufen dann über den gesicherten Tunnel, die Daten für das Internet gehen wie gewohnt direkt dorthin. Hier besteht allerdings ein erhöhtes Risiko, Systeme der Universität bzw. Ihres Instituts mit Schadsoftware zu infizieren.

Installationsanleitung AnyConnect Client

Anleitungen zum Download

Anleitungen zum Download
Windows PDF: Download
MacOS X PDF: Download
Linux/Unix PDF: Download

Kurzanleitung für die Installation

Laden Sie den Installer aus obiger Tabelle herunter (Idm-Login benötigt) und führen Sie diesen aus (Linux: vpnsetup.sh bzw. vpn_installer.sh). Starten Sie nach erfolgreicher Installation den VPN-Client und geben Sie in das freie Feld "vpn.fau.de" ein. Klicken Sie auf Verbinden und wählen Sie nun ein Profil aus (siehe "Verbindungsarten"). Geben Sie Ihren IdM-Benutzernamen und Ihr Passwort ein und sobald Sie auf OK klicken wird die Verbindung hergestellt.

FAQ

Sollten Sie Probleme bei der Nutzung des VPN-Dienstes haben, lesen Sie bitte unsere Externer Link:  FAQ zu VPN.

Kontaktaufnahme

Sollten Sie bei der Nutzung des VPN Dienstes auf Schwierigkeiten stoßen, so hilften Ihnen der VPN-Support gerne weiter.

Letzte Änderung: 9. Februar 2017, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit