Die letzten Meldungen

Störung bei FAUMail-Dienst (Update: behoben)

23. März 2017

Aufgrund einer technischen Störung kann die FAUMail-Weboberfläche derzeit nicht genutzt werden. Zudem kann es bei der Zustellung sowie dem Versand von E-Mails zu Verzögerungen kommen.
Weiterlesen...

Warnung vor Phishing-Mails mit dem Betreff: Benachrichtigung

21. März 2017

Aus aktuellem Anlass bitten wir alle E-Mail-Nutzer darauf zu achten, Phishing-Mails mit dem Betreff „Benachrichtigung“ und dem Absender „Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg <info@fau.de>“‚ zu ignorieren.
Weiterlesen...

Störung diverser Webauftritte (Update: Behoben)

21. März 2017

Derzeit verzeichnen wir Störungen bei dem Zugriff auf Webauftritten, die das Webhosting-Angebot nutzen.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Uni-TV

Allgemeine Informationen

Das Projekt Uni-TV setzt schnelle Gigabitnetze gleichzeitig zur Produktion und Verbreitung von hochauflösendem multimedialem Lehrmaterial ein, um den wissenschaftlichen Austausch zwischen Universitäten und das Bildungsangebot zu verbessern. Seit Frühjahr 1999 werden an den Universitäten in Erlangen und München Vorlesungen gefilmt und nach einem Drehbuch der Externer Link:  Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) online am Externer Link:  Institut für Rundfunktechnik (IRT) bearbeitet. Auf das fertige Video-Produkt kann "on demand" über einen Videoserver zugegriffen werden. Das Lehrmaterial wird aber auch durch regelmäßige Übertragungen im Bildungskanal BR-Alpha des Externer Link:  Bayerischen Rundfunks (BR) angeboten.

Da Produktionen dieser Art sehr bandbreitenintensiv sind (es können dabei konstante Datenraten von über 200 Mbps auftreten) und darüberhinaus eine große Dienstgüte im Netz erfordern, konnten Vorhaben wie das vom Externer Link:  DFN Verein mit Mitteln des Externer Link:  Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt Uni-TV bisher im Wissenschaftsnetz B-WiN nicht realisiert werden. Mit dem Ausbau des Gigabitnetzes können aber multimediale Lehr- und Lernprodukte in Zukunft jederzeit in großen Mengen und breitflächig für jeden Interessierten verfügbar gemacht werden.

Bisher umfasst das Projekt die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und die und Externer Link:  Technische Universität München. Durch die Erweiterung der Gigabit Verbindungen werden sich weitere deutsche und ausländische Universitäten an das Projekt "Uni-TV" anschließen können. Für Schulen, Universitäten und Industrie ergibt sich so ein noch nie dagewesenes reichhaltiges Angebot an pädagogischem Lehrmaterial, das sich in vielfältigster Weise verwenden lässt.

Projektleiter: Dr. Peter Holleczek

Kontakt und Projektmitglieder

Letzte Änderung: 13. Maerz 2012, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit