Die letzten Meldungen

SYSTEMAUSBILDUNG im SoSe 2017 „Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und systemnahen Diensten”

21. April 2017

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 setzt das RRZE auch seine Veranstaltungsreihe „SYSTEMAUSBILDUNG – Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und systemnahen Diensten“ fort und lädt Sie herzlich zu seinen Vorträgen ein.
Weiterlesen...

Wartungsankündigung für „campo“ am 27.04.2017

19. April 2017

Aufgrund von Wartungsarbeiten wird das campo-Portal am Donnerstag, 27. April 2017 zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr nicht zur Verfügung stehen.
Weiterlesen...

Wartung der FAUbox

18. April 2017

Am Mittwoch, 19.04.2017 wird die FAUbox ein Versionsupgrade erhalten. Wir nutzen das Wartungsfenster des Loadbalancers. Start der Arbeiten wird 15:00 Uhr sein. Ende der Arbeiten an der FAUbox wird voraussichtlich um 15:30 sein.
Weiterlesen...

Meldungen nach Thema

 

Tipps zum Scannen

Hier haben wir für Sie verschiedene Tipps zum Thema Scannen zusammengestellt.
Um die Unteschiede vreschiedener Scanner etwas beurteilen zu können, gobt es unten eine Vergleichstabelle.

Beachten Sie bitte auch die Startseite speziell zu Scannern im CIP-Pool der TNZB.

Gliederung

Scannen direkt aus der Anwendung

Photoshop:

> Datei > Importieren > WIA-Unterstützung > Anfang > Scanner auswählen > Eigenschaften > Ok > Was soll gescannt werden auswählen > Scannen

Gimp:

> Datei > Erstellen > Scanner/Kamera

Corel Draw:

> Datei > Bild holen > Quelle auswählen > Datei > Bild holen > Holen...

ABBYY® FineReader:

unterstützen das direkte Scannen in der Anwendung über WIA bzw.TWAIN Treiber.

Direkt unter Windows Scannen

Man kann auch direkt unter Windows Scannen mit

> Start > Windows-Fax and -Scan

Starttasten beim Plustek OpticBook 3800

Mit den großen Farbtasten auf dem Scanner lässt sich das Plustek Scanprogramm Book Pavilion schon im vorgewählten Modus starten.
Es gibt aber auch auf dem Windows Desktop einen Shotcut zum starten des Scanprogramms.

Starttaste bei Epson Scannern

Bei ScannerPCs mit Epson Scanner finder man auf dem Desktop das Icon EPSON Scan, über das sich der Scnvorgang starten lässt.

Die Epson Scanner haben am Gehäuse leider nur eine Starttaste, die man mit verschiedenen Programmen belegen kann.

Wenn die EPSON Creativity Suite installiert wäre, könnte man darüber die einzelnen Funktionen Kopieren, in PDF-Datei scannen Gescannte Dokumente in bearbeitbaren Text umwandeln direkt aufrufen.

Man kann den EPSON Scan allerdings so einstellen, dass ein PDF-Dokument erzeugt wird, was aber leider nicht durchsuchbar ist.. Zur OCR-Erkennung benötigt man für Epson Scanner ein Programm wie ABBYY® FineReader, das normalerweise im Lieferumfang enthalten ist. Wenn diese Zusatzprogramme installiert wären, könnte man bei Epson Scannern direkt aus dem Windows Startmenü die folgenden Funktionen ausführen.

  • EPSON Creativity Suite > Copy Utility
  • EPSON Creativity Suite > EPSON File Manager

Schwarz und Weißpunkt anpassen

Ein tiefes Schwarz bzw. ein helles Weiß kann nicht so dunkel bzw. hell gedruckt werden, wie es am Bildschirm darstellbar ist. Selbst bei einem guten Drucker kann man Tonwerte unter 8 bzw. über 247 nicht mehr unterscheiden.

Der untere gerade noch darstellbare Tonwert kann bei schlechteren Druckern auch durchaus noch höher liegen, 22 oder noch mehr.

Selbst bei neueren Flachbildschirmen hat man diesen Effekt, dass diese kein richtiges Schwarz mehr darstellen können. Hier liegt der untere Wert etwa bei 4.

Möchte man eingescannte Bilder, falls man Wert auf hohe Qualität legt, vor dem Druck nicht noch einmal mit einer Bildbearbeitungssoftware nachbearbeiten, was weitere Qualitätzsverluste mit sich bringen würde, dann sollte man die vorgegebenen Gradationskurven entsprechend der folgenden Abbildung verändern. Links wurde der Ausgabetonwert entsprechend angehoben (+8), rechts entsprechend abgesenkt (-8).

Das Beispiel wurde der Epson Scansoftware entnommen, bei anderen Scannern geht das ähnlich.

Eine entsprechende Korrektur der Gradationskurve ist nur nötig, falls in den Tiefen und Lichtern Zeichnung bzw. ein Verlauf verlorengeht. Enthält das Bild in den Lichtern keine Verläufe sondern nur Spitzlichter, so ist in den Lichtern keine Korrektur nötig.

Im allgemeinen ist eine Tiefenkompensation wichtiger, als eine Korrektur in den Lichtern.

Abb. Epson Scan > Professional > Tonwertkorrektur
Abb. Epson Scan > Professional > Tonwertkorrektur

Farbprofil einstellen bei Epson Scannern

> Konfiguration > Farbe (ICM)
  • ( ) sRGB
  • ( ) Adobe RGB
  • ( ) Apple RGB
  • ( ) ColorMatch RGB

Es ist leider kein eciRGB v2 und PhotoRGB auswählbar!

Bei einem Workflow ohne Farbmanagement wird sRGB empfohlen.

Will man stark gesättigte Farben der Druckvorlage möglichst farbrichtig erhalten, wird Adobe RGB empfohlen, besser wäre allerdings eciRGB v2, da Adobe RGB inzwischen schon etwas in die Jahre gekommen ist. eciRGB v2 aber alle aktuell drucktechnisch darstellbaren Farben enthält.

Versucht man bei einem Epson Scanner direkt aus der Anwendung zu scannen, so lässt sich zwar in der Windows Farbverwaltung ein Scanner Zielprofil einstellen, das eingescannte Dokument hat aber kein eingebettetes Farbprofil. Ob man das dann nachträglich in der Anwendung zuweisen muss, ist noch unklar.

Korrekturen

Moire entfernen, Entrasterung

Scanprogramme haben die Möglichkeit per Filter die Rasterpunkte einer Druckvorlage zu erkennen und diese zu entrastern.

Staub, Kratzer und Flecken entfernen, Entrauschen

Filme und Dias können Staub, Kratzer und Flecken haben, diese lassen sich mit einem Scanprogramm entfernen.

Tonwertkorrekturen, Gradationskurven, Gamma

Falls die Scanergebnisse zu wenig kontrastreich, zu dunkel, zu hell ausfallen lässt sich das mit Tonwertkorrekturen bzw. Gradationskurven schon im Scanprogramm korrigieren.

Vergrößern

Das Format eines Kleinbildfilmes ist 24 mm × 36 mm. Will man dies z.B. auf das Format 20 x 30 cm bei einer Auflösung von 300 dpi vergrößern, benötigt man eine Scanauflösung von mindestens 2500 dpi = 300 dpi * 20 cm / 24 mm.

Das vergrößerte Ergebnis entspricht dann einem Bild mit etwa 2344 x 3515 Pixel = 7,9 MegaPixel.

Scanner im Vergleich

Die Tabelle dient zur Orientierung und enthält auch inzwischen nicht mehr vorhandenen Geräte. Die aktuellen Scanner im TNZB-CIP-Pool sind fett markiert.

Scanner im Vergleich, sortiert nach optischer Auflösung
Bezeichnung Typ Format Optische Auflösung Standort
Externer Link:  Epson Perfection V750Pro Flachbettscanner mit eingebauter Durchlichteinheit DIN A4 6.400 dpi x 9.600 dpi (horizontal x vertikal) Druckzentrum RRZE (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Epson V700 Photo Flachbettscanner mit eingebauter Durchlichteinheit DIN A4 6400 x 9600 ppi (Scannen mit Filmhalterung) bzw. 4800 x 9600 ppi (Aufsichtsvorlagen) TNZB-CIP-Pool
HP Scanjet G4050 Photo Flachbettscanner mit eingebauter Durchlichteinheit DIN A4 4.800 dpi

TNZB-CIP-Pool
Ersetzt durch Buchscanner Plustek OpticBook 3800

HP 4500 C Flachbettscanner DIN A4 2400 dpi x 2400 dpi Nicht mehr vorhanden
Plustek OpticBook 3800 Buchscanner DIN A4 Optische Auflösung 1200 dpi
Hardware Auflösung 1200 dpi x 2400 dpi
TNZB-CIP-Pool
Externer Link:  Plustec Optic Pro A320 Flachbettscanner DIN A3 1600 dpi Druckzentrum RRZE (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Externer Link:  A0-Scanner-Colortrack-SmartLF-Gx+42 Großformat-Scanner DIN A0 1200 dpi Druckzentrum RRZE (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Externer Link:  Plustec Optic Book 3600 Plus Buch-Scanner DIN A4 1200 dpi Druckzentrum RRZE (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Epson GT-15000 Flachbettscanner DIN A3 600 x 1200 dpi TNZB-CIP-Pool
Fujitsu M3097 Einzug-Scanner DIN A3 600 dpi Nicht mehr vorhanden
Nashuatec  NRG MP 2000 Multifunktionsgerät mit Einzelblatt Einzug S/W DIN A3/A4 600 dpi RRZE-Servicetheke Raum 1.043 (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Ersetzt durch anderes Fabrikat
UTAX 3560i

Digitales Multifunktionssystem
Farbe und S/W

DIN A3/A4 600 x 600 dpi, 9.600 x 600 dpi RRZE-Druckeraum 2.035 (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Nashuatec NRG MP 2510 Multifunktionsgerät mit Einzelblatt Einzug S/W DIN A3/A4 600dpi

RRZE-Druckeraum 2.035 (nur für RRZE-Mitarbeiter)
Ersetzt durch UTAX 3560i

Nashuatec DSm622 Aficio Multifunktionsgerät mit Einzelblatt Einzug S/W DIN A3/A4 600 dpi ehemas TNZB-CIP-Pool
Nicht mehr vorhanden
Externer Link:  Ricoh AficioMP C400SR Multifunktionsgerät mit Einzelblatt Einzug Farbe ADF Capacity 50 Blatt DIN A4 100 - 600 dpi Standard 200 dpi TNZB-CIP-Pool (mit FAUCard)
Ersetzt durch durch anderes Fabrikat
Nashuatec DSm645 PXL Multifunktionsgerät mit Einzelblatt Einzug S/W DIN A3/A4 600 dpi

TNZB-Kopierraum (mit FAUCard)

Externer Link:  Zeutschel OS 12000 Bookcopy

Buchscanner mit Reprokamera Farbe 635 x 460 mm (> DIN A2) 300 ppi (600 ppi optional) TNZB-Kopierraum
Externer Link:  Bookeye4-Scanner Buchscanner mit Reprokamera Farbe A2+ optische Auflösung von bis zu 400 dpi Handschriftenlesesaal UB
Selbstbedienungsscanner

Externer Link:  Fujitsu ScanSnap S510

Einzugsscanner Farbe,
ADF Capacity 50 Blatt
A4 200 oder 300 dpi RRZE-Druckeraum 2.035 (nur für RRZE-Mitarbeiter, zur Zeit nicht verfügbar)
Externer Link:  ScanSnap fi-4110EOX2 Einzugsscanner Farbe,
ADF Capacity 50 Blatt
A4 200 oder 300 dpi RRZE, außer Betrieb

Letzte Änderung: 3. November 2014, Historie

zum Seitenanfang

Startseite | Kontakt | Impressum

RRZE - Regionales RechenZentrum Erlangen, Martensstraße 1, D-91058 Erlangen | Tel.: +49 9131 8527031 | Fax: +49 9131 302941

Zielgruppennavigation

  1. Studierende
  2. Beschäftigte
  3. Einrichtungen
  4. IT-Beauftragte
  5. Presse & Öffentlichkeit