Zentraler Virenschutz

Am zentralen FAU-Mail-Relay wird jede ein- und ausgehende E-Mail mit zwei unabhängigen Viren-Scannern (ClamAV, Sophos) auf Schadsoftware geprüft. Die Prüfung erfolgt während des SMTP-Dialogs mit der einliefernden Gegenstelle (Pre-Queue-Filtering). Wird von mindestens einem der Scanner ein Virus erkannt, wird die Einlieferung abgelehnt. Weiterhin erfolgt eine Ablehnung, wenn die E-Mail ausführbare Anhänge enthält. Im Einzelnen betrifft dies folgende Inhalte:

  • exe- und dll-Dateien
  • Dateien vom Typ application/x-msdownload
  • Dateien vom Typ application/x-msdos-program
  • Dateien vom Typ application/hta
  • Dateien mit den Endungen asp, bat, chm, cmd, com, cpl, docm, exe, hta, jar, js, jse, lnk, msi, pif, pptm, ps1, ps1xml, ps2, ps2xml, pst, reg, scr, vb, vbe, vbp, vbs, vsmacros, wsf, xlsm

Um derartige Dateien dennoch per E-Mail versenden zu können, empfehlen wir, diese in ein passwortgeschütztes Archiv zu packen.