Audio- und Videokonferenzen

Das RRZE ist Mitglied des Deutschen Forschungsnetzes (DFN); somit haben alle Beschäftigten der FAU Zugang zum Dienst DFNconf, zur DFN-MCU und zum Webkonferenzdienst (Adobe Connect).

  • Videokonferenz per SIP (H.323)
  • DFNconf

Für die Kommunikation zwischen den FAU-Standorten Erlangen – Nürnberg – Fürth – Bamberg, aber auch mit Projektpartnern weltweit bieten sich Audio- oder Videokonferenzen an. Ebenso sind Prüfungen, Promotionen und Bewerbungsgespräche oder Besprechungen von Seminar- und Abschlussarbeiten möglich. Für den Austausch von Vorlesungen stehen speziell präparierte Hörsäle und Seminarräume bereit.

Bei der Einrichtung einer Audio- oder Videokonferenz gilt es abzuwägen, wie viele Standorte und auch wie viele Personen je Standort teilnehmen sollen. Abhängig davon, wählt man zwischen

  • Videokonferenz
  • Webkonferenz
  • Telefonkonferenz

Auch Zwischenlösungen, bei denen ein Teil der Teilnehmer per Telefon und der andere Teil per Web- oder Videokonferenz teilnimmt, sind möglich.

An der FAU vorhandene Möglichkeiten für Audio- oder Videokonferenzen, inklusive Bewertung:

Die FAU verfügt über Videokonferenzräumlichkeiten mit speziell dafür vorgesehenen Geräten, die eine Audio-/Videokommunikation auf höchstem Niveau erlauben.

Technische Voraussetzungen

Keine – die eingerichteten Räume sind mit allen für eine Videokonferenz (VC) notwendigen Komponenten ausgestattet. Bei Bedarf können die Nutzer noch ein eigenes Notebook mitbringen und an das VC-System anschließen. Bitte beachten Sie hierfür die detaillierten Raumbeschreibungen.

Zu erwartende Ton- und Bildqualität

Videokonferenzen in speziell eingerichteten Räumen bieten die besten Ergebnisse bzgl. Ton- und Bildqualität. Alles ist optimal aufeinander abgestimmt.

Kosten

Da die meisten Räume als „Selbstfahrer“ konzipiert sind, entstehen in der Regel keine Kosten. Lediglich konkreter Betreuungsaufwand wird vom Multimediazentrum (MMZ) in Rechnung gestellt.

Anzahl Personen je Standort

Die speziell eingerichteten Räume bieten in der Regel Platz für 2 – 8 Personen. Am RRZE in der Martensstraße 1 sind auch das eStudio mit bis zu 30 Personen und der Hörsaal H4 für 120 Personen entsprechend eingerichtet, am neuen Chemikum in der Nikolaus-Fiebiger-Straße 10 gibt es 2 Hörsäle für bis zu 180 Personen.

Die Standorte:
Standort Raum Größe Mikrofone Raumbeschreibung
Erlangen-Südgelände
RRZE eStudio max. 32 8 eStudio
RRZE 2.049 max. 50 8 2.049
RRZE H4 max. 120 8 H4
RRZE 2.009 2 – 8 2 2.009
RRZE Kleiner Raum 1 – 2 2 VC klein
Tennenlohe Seminarraum 2 – 20 2 Tennenlohe
Chemikum Hörsäle max. 180 2 Chemicum
Erlangen-Innenstadt
Helmstraße Seminarraum 2 – 8 2 Helmstrasse
Gossen CCC – Seminarraum 2 – 12 2 CCC Gossen
Phil-Fak Seminarraum 2 – 8 2 Phil-Fak
Jura Seminarraum 2 – 8 2 Jura
Röthelheim Seminarraum 2 – 8 2
Bamberg
Sternwarte Seminarraum 2 – 8 2 Sternwarte
Fürth
Technicum in Vorbereitung
Nürnberg
Findelgasse Seminarraum 2 – 8 2 Findelgasse
Lange Gasse Seminarraum 2 – 8 2 Lange Gasse
EWF Multifunktionales Klassenzimmer max. 25 2 Mumesto
Auf AEG Seminarraum 2 – 8 2 Auf AEG

Die Standorte an der FAU auf einer Übersichtskarte:

Weitere Informationen finden Sie auch direkt beim DFN-Videokonferenzdienst.

Hinweis : Gesprächsverbindungen über „SIP / H.323“ sind meist mit SSL abgesichert.

Das Verfahren „Videokonferenz mit SIP / H.323“ ist mit dem Datenschutzbeauftragten der FAU abgesprochen!

Sie wollen als Einzelperson an einer Telekonferenz teilnehmen?
Dann reicht ggf. auch eine Webkonferenz – insbesondere wenn Sie mobil unterwegs sind.

Technische Voraussetzungen

  • Headset (Kopfhörer + Mikrofon) oder Freisprecheinrichtung
  • Webcam – in einigen Notebooks schon fest eingebaut
  • Beliebiger Browser unter Windows 7 / 10 und auch Mac OS

Zu erwartende Ton- und Bildqualität

DFNconf ist darauf optimiert, auch an kleinen Netzwerkanschlüssen eine zumindest zufriedenstellende Bild- und Tonqualität zu bieten.

Kosten

Für die Anschaffung einer Freisprecheinrichtung fallen ca. 120 – 150 € an. Die Nutzung von DFNconf ist für FAU-Angehörige und eingeladene Gäste kostenfrei.

Anzahl Personen je Standort

Üblicherweise nimmt pro PC / Notebook nur eine Person teil. Bei mehr als zwei Personen pro Standort erhöht sich der Aufwand für eine notwendigerweise abgesetzte Kamera und eine vergrößerte USB-Freisprecheinrichtung ernorm. Hier sollten Sie eine Videokonferenz ins Auge fassen.

Gesprächsverbindungen über „DFNconf“ sind mit SSL abgesichert.

Weitere finden Sie auch direkt beim DFN-Webkonferenzdienst – über die Schaltfläche „Veranstalter-Login“ und die Auswahl „Universität Erlangen-Nürnberg“ gelangen Sie zum SSO-Login der FAU. Bitte benutzen Sie dort Ihre bekannte IdM-Kennung plus Passwort. Wichtig: Das Login gelingt nur Personen mit dem Status „employee“ (Mitarbeiter). Für Studierende und anderweitig Assoziierte ist der Zugang leider nicht möglich.

Das Verfahren „DFNconf“ ist mit dem Datenschutzbeauftragten der FAU abgesprochen!

Sie wollen als Einzelperson an einer Telekonferenz teilnehmen?
Dann reicht ggf. auch eine Webkonferenz – insbesondere wenn Sie mobil unterwegs sind.

Technische Voraussetzungen

  • Headset (Kopfhörer + Mikrofon) oder Freisprecheinrichtung
  • Webcam – in einigen Notebooks schon fest eingebaut
  • Beliebiger Browser unter Windows 7 / 10 und auch Mac OS

Zu erwartende Ton- und Bildqualität

Adobe Connect ist dafür optimiert, auch an kleinen Netzwerkanschlüssen eine zumindest zufriedenstellende Bild- und Tonqualität zu bieten.

Kosten

Für die Anschaffung einer Freisprecheinrichtung fallen ca. 120 – 150 € an. Die Nutzung von Adobe Connect ist für FAU-Angehörige und eingeladene Gäste kostenfrei.

Anzahl Personen je Standort

Üblicherweise nimmt pro PC / Notebook nur eine Person teil. Bei mehr als zwei Personen pro Standort erhöht sich der Aufwand für eine notwendigerweise abgesetzte Kamera und eine vergrößerte USB-Freisprecheinrichtung enorm. Hier sollten Sie eine Videokonferenz ins Auge fassen.

Gesprächsverbindungen über „Adobe Connect“ sind mit SSL abgesichert.

Weitere finden Sie auch direkt beim DFN-Webkonferenzdienst oder in der BI87 des RRZE auf Seite 28.

Das Verfahren „Adobe Connect“ ist mit dem Datenschutzbeauftragten der FAU abgesprochen!

Technische Voraussetzungen

Ein Telefon, Handy oder Smartphone – für kleinere Besprechungsräume auch gerne eine Freisprecheinrichtung wie die Polycom® Soundstation (kann bei der Telefonabteilung erworben werden).

Zu erwartende Ton- und Bildqualität

Klassische Telefonie – wie bekannt

Kosten

In der Regel trägt der Anrufende die Kosten des Gesprächs.

Anzahl Personen je Standort

2 Personen an 2 Standorten stellen das klassische Telefonat dar. Mit der Hausanlage und einem entsprechenden Endgerät ist aber auch eine Telefonkonferenz mit 3 Teilnehmern möglich. Der Initiator wählt der Reihe nach beide Partner an und „makelt“.

Besteht der Wunsch, noch mehr Gesprächspartner teilnehmen zu lassen, kann eine Telefonkonferenz über den DFN-Dienst DFN Telefonkonferenz eingerichtet werden. Es wird hierbei eine reguläre Telefonnummer (mit Berliner Vorwahl) erzeugt. Jeder Teilnehmer trägt hier seine Gesprächsgebühren selbst. Es können bis zu 30 Personen teilnehmen.

Grundsätzlich wird an der FAU der Einsatz von Video- und Audiosystemen des RRZE / DFN dringend empfohlen. Bitte nehmen Sie ggf. Kontakt mit der für Ihre Einrichtung zuständigen RRZE-Kontaktperson auf. Falls eine Nutzung der Video- und Audiosysteme vor Ort nicht möglich ist, gibt es dennoch die Möglichkeit einer Installation von Skype am vom RRZE betreuten Arbeitsplatz.

Formular: Installation-Skype

Antrag zur Installation von Skype auf Rechnerarbeitsplätzen, die vom RRZE betreut werden.

Beachten Sie jedoch: Die Audio-/Videoqualität von Skype ist sehr unterschiedlich und es ist unklar, inwieweit die Verbindungen verschlüsselt werden.

Hinweise für alle Audio- und Videokonferenzen

Haben Sie selbst oder einer der Konferenzteilnehmer noch keine Vorerfahrungen mit einer Videokonferenz, so vereinbaren Sie bitte vorab einen Testtermin – wir helfen gern bei diesem Test :

Planen Sie eine Videokonferenz wie jede andere Besprechung auch. Vereinbaren Sie einen klaren Starttermin und ggf. auch gleich eine Enduhrzeit. Senden Sie vorab eine Agenda, führen Sie ggf. ein Protokoll – es ist fast alles so wie einer normalen Besprechung auch.