Public Displays / Digital Signage

Gut sichtbare Großdisplays innerhalb der FAU-Gebäude werden zunehmend als Informationskanal für Studierende und Beschäftigte genutzt. Ein am RRZE beherbergter zentraler Service sorgt für den Betrieb der über die Unversität verteilten Displays. Die angezeigten Inhalte sind auf einem Server im RRZE (On-Premise) gespeichert und werden von dort an die Endgeräte ausgeliefert. Die hierfür notwendigen Player werden in gesondert abgeschirmten Netzen angeschlossen und sind somit vor Zugriff von außen geschützt. Aktuell sind 13 Bildschirme aktiv am Server angemeldet.

Für eine gewisse Einheitlichkeit bei der Darstellung der Inhalte stehen auf dem Server vordefinierte Layouts bereit. Sie geben das Corporate Design der FAU wieder und bieten den Betrachtern so auch an verschiedensten Orten innerhalb der Universität immer eine vertraute Darstellung. Betreiber eines Displays können sowohl lokale Informationen des Lehrstuhls oder Instituts als auch Informationen für die gesamte FAU einstellen. Der zeitliche Ablauf kann fein differenziert vorprogrammiert werden. Dadurch lassen sich die gewünschten Inhalte am individuellen Bedarf (Semesterrhythmus, Wochentag, Tageszeit, …) der einzelnen Einrichtungen ausrichten. Als möglicher Content bietet sich an:

  • Individuelle Informationen der Einrichtung / des Lehrstuhls
  • Termine und Terminänderungen
  • Stellenausschreibungen
  • Begrüßung von Gästen
  • Datum & Uhrzeit
  • Lagepläne
  • Raumbelegungspläne
  • Image-Filme

Die ersten aktiven Displays konnten im Chemikum (Eingangsbereich und an jedem Hörsaal) sowie am RRZE (Eingangsbereich und Service-Theke) betrachtet werden.

Bei Interesse an einem eigenen Display, melden Sie sich bitte per E-Mail bei PublicDisplays@fau.de.

Eine Anleitung zur Nutzung des Content-Management-Systems „ONELAN“ steht zur Verfügung.

Am 16.05.2019 fand im Rahmen der RRZE-Vortragsreihe „Campustreffen“ eine Informationsveranstaltung zum Thema statt. Die entsprechende Videoaufzeichnung finden Sie im Videoportal unter: https://www.video.uni-erlangen.de/clip/id/11386.