Datennetzschema FAU
Datennetzschema FAU

Datennetz der FAU

Das RRZE plant und betreibt das Wissenschaftsnetz der FAU. Neben der vermittelnden Netzinfrastruktur zählen damit eng verbundene Dienste auf dem Gebiet Multimedia oder der E-Mail-Verteilung zum Aufgabenspektrum des Kommunikationsnetzes.

Das Wissenschaftsnetz der FAU erstreckt sich im Fernbereich über die Universitätsstandorte in Erlangen, Nürnberg, Fürth, Bamberg, Pleinfeld und Ingolstadt. Im lokalen Umfeld besteht das Netz in Erlangen aus den Campusgebieten Innenstadt, Röthelheim, Biologie / Physik, Süd und aus größeren Streulagen wie Tennenlohe, Nägelsbachstraße und Waldkrankenhaus in Erlangen sowie Lange Gasse, Findelgasse und Regensburger Straße in Nürnberg. Hinzugekommen sind darüber hinaus Liegenschaften in Fürth-Uferstadt sowie Gebäude für den Energiecampus auf dem ehemaligen AEG-Gelände in Nürnberg. Die Campusgebiete sind in der Regel durch Lichtwellenleiter miteinander verbunden, die großen Streulagen werden über Richtfunk herangeführt. Alle kleineren Streulagen, z.B. kleinere Institute oder Wohnheime, werden über DSL in das FAU-Netz integriert. In einigen Fällen werden auch angemietete Verbindungen genutzt, so zum Beispiel für die Anbindung des Gebäudekomplexes AREVA in Tennenlohe.

Eine Besonderheit stellt die FAU-Außenstelle in Busan / Südkorea (Campus Busan) dar: Die Technik der dortigen Liegenschaft wird von einem ortsansässigen Dienstleister betreut und durch koreanische Provider mit Netzzugang versorgt. Die FAU-Ressourcen (z.B. Lizenzen, Groupware) nutzen die Kollegen vor Ort in Korea durch den zentralen VPN-Einwahldienst der FAU.

Mit dem Internet ist die FAU über einen redundanten Anschluss an das X-WiN des DFN-Vereins auf Basis von 2 x 10-Gbit-Ethernet verbunden. Das Datenvolumen zum X-WiN steigt kontinuierlich und lag im Berichtsjahr bei einem Tagesumsatz von über zwölf Terabyte.