Veröffentlicht am

Australischer Universitätsprofessor Damian Conway lädt zum Vortrag „Transparadigm Programming“ ein

Australischer Universitätsprofessor Damian Conway lädt zum Vortrag „Transparadigm Programming“ ein

Im Zuge seiner von Frankfurt.PM gesponserten Europa-Tour besucht Damian Conway am 11. September 2018 Erlangen und führt in seinem Vortrag „Transparadigm Programming“ vor, wie verschiedene Programmierparadigmen einheitlich eingesetzt werden können und so mit den jeweils anderen Paradigmen ineinander greifen.

Programmierer Damian Conway

Wer Damian Conway bereits auf anderen Konferenzen erleben durfte, wird festgestellt haben, dass seine Vorträge nicht nur inhaltlich vielversprechend sind, sondern auch einen sehr hohen Unterhaltungswert mit sich bringen, sodass sich der Vortrag auch für Programmier-Veteranen empfiehlt.

Prof. Dr. Damian Conway, geboren 1964 in Melbourne, studierte an der Monash University in Melbourne Elektrotechnik und Informatik. Dort promovierte er 1993 in Informatik und war bis 2005 Lehrstuhlinhaber für „Objektorientierte Programmierung“. Nachfolgend gründete er seine eigene Firma Thoughtstream, die Weiterbildungskurse anbietet, bei denen er meist selbst als Dozent auftritt. Sein erstes Buch befasste sich auch mit objektorientierter Programmierung. Für ihn sind Freiheiten in Programmiersprachen genau so wichtig, wie Standards, welche die Programmierung auf längere Sicht sehr erleichtern, wenn diese häufiger und vor allem bewusster verwendet werden.

Seine Arbeiten befassen sich mit grafischen Rendering-Algorithmen und mit der Syntax von Programmiersprachen. Hier erarbeitete er ein Modul, das als eine Art „proof of concept“ gesehen werden kann und dem Programmierer erlaubt in einfachen lateinischen Sätzen zu programmieren. Damian Conway war auch am Entwurf einer neuen Programmiersprache beteiligt und schrieb die Exegesen, welche die ersten Zusammenstellungen der anfänglichen Ideen einem größeren Publikum zugänglich machten. Sein ursprünglich entworfener Parser gilt als der Vorläufer moderner regulärer Ausdrücke bzw. Grammatiken oder auch als Vorläufer junktiver Operatoren.

Conway gilt als unterhaltsamer und informativer Redner. Auf O’Reillys Perl-Konferenz (heute OSCON) spricht er meist einen ganzen Tag lang im sogenannten Conway Channel. Seine Vorträge belegen dabei regelmäßig die obersten Plätze in der Hörerwertung. Dort trägt auch der Preis für das beste Papier zu einem technischen Vortrag seinen Namen. Er ist ebenso Mitglied des technischen Komitees dieser Konferenz, tritt aber regelmäßig auch auf anderen Konferenzen auf.

Vortrag „Transparadigm Programming“
Referent: Damian Conway
Termin: 11.9.2018, ab 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 12, Cauerstraße 11, Erlanger Südgelände
Eintritt: kostenlos

Kontakt
Markus Pinkert
markus.pinkert@fau.de
Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)
Abt. Entwicklung, Integration, Verfahren