Führung durch das RRZE

Veröffentlicht am

Öffentliche Führungen durch das RRZE

Öffentliche Führungen durch das RRZE

Das Rechenzentrum wird 50 – und gibt mit einer Rechenzentrumsführung am 22. Februar den Startschuss für ein abwechslungsreiches Jubiläumsprogramm. Seit nunmehr einem halben Jahrhundert stellt sich das Regionale Rechenzentrum Erlangen (RRZE) als IT-Dienstleister der Friedrich-Alexander-Universität den stetig wachsenden technischen Herausforderungen und Entwicklungen in der IT. Für seine Kunden und die Bürgerinnen und Bürger des Städtedreiecks Nürnberg, Erlangen, Fürth und der Region bietet das Rechenzentrum in diesem Jahr regelmäßige Führungen, zahlreiche Mitmach-Aktionen und interessante Vorträge zur Geschichte der Informationstechnologie.

Wie sah die Welt vor einem halben Jahrhundert aus? Studenten und Bürgerrechtler gingen in großen Teilen der Welt gegen den Vietnamkrieg und soziale Ungerechtigkeit auf die Straße, in Deutschland bereiteten Slogans wie „Willy wählen“ das Ende der Großen Koalition vor, mit der Raumfähre Apollo 8 umkreiste erstmals eine menschliche Besatzung den Mond, die Beatles eroberten die Charts mit „Hey Jude“ – die Rolling Stones hielten mit „Jumpin’ Jack Flash“ dagegen, in der Werbung ging der Tag und Johnnie Walker kam, in Farbe wurden erstmals die Olympischen Winterspiele gesehen, der Liter Normalbenzin kostete noch 62 Pfennige und der 1. FC Nürnberg wurde bis dato zum letzten Mal deutscher Meister.

eRegie mit angrenzendem eStudio

Zur selben Zeit entwickelte sich an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU), durch die zwei Jahre zuvor gegründete technische Fakultät, ein steigender Bedarf an Rechnerkapazitäten. Die erste und zu dieser Zeit einzige Maschine zur elektronischen Datenverarbeitung an der FAU, die ZUSE Z23, reichte nicht aus, um die Ansprüche zu befriedigen und so wurde beschlossen, ein Universitätsrechenzentrum zu gründen. Am 29. November 1968 war es soweit und die Gründungsurkunde wurde unterzeichnet. Was folgte war die Entwicklung vom Zwölf-Mann-Betrieb mit nur einem Rechner hin zum heutigen IT-Dienstleister für inzwischen 40.000 Studierende und über 5.000 Beschäftigte.

Supercomputer Meggie

Die Führung ist der Auftakt zu regelmäßig stattfindenden Rundgängen durch die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Server- und Netztechnikräume des universitären IT-Dienstleisters und gewährt auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Blick hinter die Kulissen: Modernste Supercomputer, die den Wissenschaftlern mit Hilfe numerischer Simulationen neue Erkenntnisse zu Fragestellungen aus der Medizin, Chemie oder Klimaforschung liefern, ein „Supercore”-

Großformat-Tintenstrahlplotter im Druckzentrum am RRZE

Hochleistungsrouter für den Zugang ins leistungsstarke Wissenschaftsnetz X-Win, Großformatdrucker, die im Rahmen von Forschung und Lehre Poster zur Vorstellung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit plotten oder die eRegie, in der Vorlesungen professionell aufgezeichnet und aufbereitet werden. Ohne Zweifel ein weitläufiges Feld, ohne das ein moderner Universitätsbetrieb heute nicht mehr vorstellbar wäre.

RRZE-Führung

Treffpunkt: 1. OG im Rechenzentrum, Martensstraße 1, 91058 Erlangen.
Termine: 22.2., 22.3., 19.4., 17.5., 14.6., 12.7., 9.8., 6.9., 4.10., 8.11., 6. 12.2018, 14-15 Uhr

Alle Führungen sind für die Öffentlichkeit zugänglich und kostenlos. Eine Anmeldung zu einer Führung ist grundsätzlich nicht nötig, allerdings können aus Sicherheitsgründen maximal 15 Personen an einer Führung teilnehmen. Wer also auf Nummer Sicher gehen oder mit einer kleinen Gruppe teilnehmen möchte, sollte sich vorher anmelden – unkompliziert und formlos über die Mailadresse rrze-fuehrungen@fau.de.

ZUSE Z23-Vorführung

Publikum vor den Vitrinen der Informatik-Sammlung Erlangen (ISER)

Und wer noch mehr Lust auf Technik und ihre Geschichte hat, kann vor Ort im Anschluss an die Führung durch das Rechenzentrum eine der wenigen noch voll funktionstüchtigen ZUSE-Rechenanlagen weltweit in Aktion erleben. Nach mehrjähriger Restauration konnte die „alte Dame“, eine Zuse Z23 aus dem Jahr 1962 und die erste Maschine zur elektronischen Datenverarbeitung an der FAU, wieder zum Laufen gebracht werden. Die Tüftler selbst geben bei der Vorführung nicht nur spannende Geschichten mit vielen interessanten Technikdetails zum Besten, sondern auch witzige Anekdoten aus dem Leben und Schaffen des Computererfinders Konrad Zuse.

Treffpunkt: 1. OG im Rechenzentrum, Martensstraße 1, 91058 Erlangen.
Termine: 22.2., 22.3., 19.4., 17.5., 14.6., 12.7., 9.8., 6.9., 4.10., 8.11., 6. 12.2018, 15-17 Uhr

Und was erwartet die Besucherinnen und Besucher noch?

Die Zuse Z23 aus dem Jahr 1962
Die Zuse Z23 aus dem Jahr 1962

Eine ganze Menge und das über das gesamte Jahr verteilt. Wie die Azubis am Rechenzentrum darauf vorbereitet werden, auch über den Tellerrand zu schauen, lässt sich am besten am „Tag der offenen Azubitür“ am 28. März beurteilen. Eingeladen sind alle, die sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker und das Rechenzentrum als Ausbildungsbetrieb interessieren. Wer das Erlanger Südgelände besser kennenlernen möchte, kann sich bei einer GPS-Schnitzeljagd auf die Suche nach der RRZE-Dose begeben. Der neue Geocaching-Parcours fragt nicht nur IT-Wissen ab, sondern fordert die Teilnehmer auch zum Lösen kniffliger Aufgaben heraus. Wie ansonsten der Alltag beim IT-Dienstleister der zweitgrößten Universität Bayerns verläuft, wofür die RRZE-Techniker und -Entwickler in ihrer Freizeit brennen oder wie musikalisch ein Rechenzentrum sein kann, verrät nach und nach die Jubiläumswebseite www.50-jahre.rrze.fau.de. Hier gibt es alle interessanten, wissenswerten und unterhaltenden Infos rund um den Jubilar und das Jubiläumsjahr. Regelmäßiges Reinklicken lohnt sich!

Weitere Details sind unter https://www.50-jahre.rrze.fau.de/fuehrungen/ verfügbar.