Veröffentlicht am

RRZE.IdentityManagement – das IdM-Portal mit neuem Gesicht und neuen Funktionalitäten

RRZE.IdentityManagement – das IdM-Portal mit neuem Gesicht und neuen Funktionalitäten

Alles neu macht der Mai! Ganz unter diesem Motto zeigt sich auch „RRZE.IdentityManagement“, das IdM-Portal der FAU in neuem Look. Es bietet neben einem Überblick über die gespeicherten Daten und die zur Verfügung stehenden universitären IT-Dienste auch einen Self Service, über den sich eigenständig die eigene universitäre Laufbahn an der FAU – vom Eintritt bis zum Austritt – verwalten lässt.

Die neue Startseite des IdM-Portals „RRZE.IdentityManagement“ der FAU

Das neue Layout gewährleistet nicht nur eine verbesserte Nutzerführung und Bedienung, sondern setzt auch auf Responsivität und Barrierefreiheit. So sind einige Hürden des alten Portals überwunden, und Studierende, Beschäftigte und Gäste der FAU können den Self Service bequem von überall aus mit ihrem Tablet oder Smartphone nutzen. Ein vergessenes Passwort ist schnell wiederhergestellt, die E-Mail-Adresse mühelos aktiviert. Natürlich steht „RRZE.IdentityManagement“ auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Um die Datenverwaltung insgesamt transparenter zu gestalten, lassen sich mit der neuen Version alle im „RRZE.IdentityManagement“ gespeicherten Daten eines Nutzers über die Datenschutz-Selbstauskunft abrufen und einsehen wie bisher. Zusätzlich kann jeder Nutzer jetzt auch nachvollziehen, aus welchen Quellsystemen (z. B. Personalverwaltungssystem VIVA, Promovierendenverwaltung docDaten) die Daten kommen und in welche Zielsysteme (z. B. Kartenproduktionssystem der FAUcard und Forschungsdatenbank CRIS) welche Daten fließen.

Das Zurücksetzen eines vergessenen IdM-Passworts wurde im Self Service bisher unter anderem mit Hilfe von Sicherheitsfragen umgesetzt. Diese Methode wurde nun ersatzlos gestrichen, da sie inzwischen als nicht ausreichend sicher gilt. Weiterhin gewährleistet eine Recovery-E-Mail-Adresse die Zurücksetzbarkeit des Passworts. Sie muss bei der erstmaligen Aktivierung der IdM-Kennung vom Nutzer hinterlegt werden. All diejenigen, die bereits über einen IdM-Account verfügen, aber bisher noch keine Recovery-E-Mail-Adresse gesetzt haben, sollten dies in ihrem IdM-Account unter „Adresse zur Kontowiederherstellung“ nachholen.

Seite an Seite mit „RRZE.IdentityManagement“ ging auch die Oberfläche des zentralen Anmeldedienstes „WebSSO“ (www.sso.fau.de) mit neuer Optik an den Start. Unter Berücksichtigung der Richtlinien zur Barrierefreiheit wurden auch hier aktuelle Standards wie responsives Design zur Nutzung auf mobilen Endgeräten und eine verbesserte Usability konsequent umgesetzt. Ein neues WebSSO-Logo stellt die Abkürzung SSO als Morsezeichen dar. Die Menge angebundener Systeme der FAU an WebSSO nimmt kontinuierlich zu und damit auch die Anzahl der Nutzer; durchschnittlich gibt es pro Tag rund 20.000 Logins über den zentralen Anmeldedienst.

Kontakt

Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)
Abteilung Entwicklung, Integration, Verfahren
Stefanie Gebel
stefanie.gebel@fau.de