Speerspitze Nordbayerns: RRZE gibt Startschuss für massive Investitionen im High Performance Computing und -Networking

Gute Nachrichten in unsicheren Zeiten: In den vergangenen Wochen hat das RRZE positive Bescheide für zwei DFG-Großgeräteanträge in den Bereichen Hochleistungsrechnen sowie Hochgeschwindigkeitsdatennetze erhalten. Damit stehen mehr als sieben Millionen Euro zum zeitnahen Ausbau der RRZE-Technikinfrastruktur in beiden Bereichen bereit. Ergänzt werden diese anstehenden Investitionen durch die laufende Installation eines neuen HPC-Hintergrundspeichersystems. Für Forschende der FAU sowie der im Rahmen des Regionalkonzeptes eingebundenen nordbayerischen Universitäten und Hochschulen ist damit auch in Zukunft der Zugriff auf leistungsfähige und moderne Rechen-, Daten-, und Kommunikationsinfrastrukturen gewährleistet.

Im Bereich des Hochleistungsrechnens soll ein System der modernsten Leistungsklasse beschafft werden, das für effiziente, parallele Simulationen insbesondere im Rahmen atomistischer Modellierung ausgelegt sein wird. Damit deckt das RRZE einen breiten Bereich der rechnerbasierten Forschungsaktivitäten an der FAU ab: Von der Quantenchemie-/physik über Werkstoffmodellierung bis hin zu Untersuchungen zum Verständnis von Infektionskrankheiten in der Biologie und Medizin.

Auf dem Gebiet der Hochgeschwindigkeitsdatennetze soll die Kernnetzverteilung (Backbone) des FAU-Datennetzes weitestgehend auf 100-Gigabit-Technologie aufgerüstet sowie die zugrundeliegende Netzwerktopologie des FAU-Datennetzes inklusive Anbindung an das Deutsche Forschungsnetz X-WiN bzw. an das Internet auf die Verarbeitung möglichst hoher Datenströme hin optimiert werden. Dadurch sollen nicht nur die zu erwartenden massiven Datenströme der HPC-Anwender innerhalb der FAU kanalisiert werden, sondern auch dringend notwendige Kapazitäten zur nachhaltigen Vernetzung ebendieser Systeme mit Einrichtungen in ganz Nordbayern und darüber hinaus geschaffen werden.

Mit diesen Investitionen wird zum einen das RRZE seine Spitzenstellung als leistungsfähiger und zukunftsorientierter Partner der Wissenschaft in den Bereichen High Performance Computing sowie Highspeed Internetworking in Nordbayern weiter ausbauen, zum anderen stärkt die FAU ihre laufende Bewerbung zur Einrichtung eines nationalen Zentrums für Hochleistungsrechnen (NHR) in Erlangen. Darüber hinaus legt sie einen Grundstein für die geplante Weiterentwicklung des RRZE zum IT-Kompetenz- und Innovationszentrum für den Wissenschaftsraum Nordbayern.

Prof. Dr. Gerhard Wellein

Leiter High Performance Computing

Department Informatik (INF)
Professur für Höchstleistungsrechnen

Dipl.-Inf. Helmut Wünsch

Leiter Kommunikationssysteme

Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)
Abteilung Kommunikationssysteme (RRZE)